Pages Menu
Rss

Zitronenbäumchen (Citrus)

Zitronenbäumchen

Früchtetragendes Zitronenbäumchen
© keichwa

Der immergrüne Strauch / Baum gehört zur Familie der Rautengewächse (Rutaceae). Seine Heimat liegt in Ostasien und Südostasien.

Der Wuchs des Zitronenbäumchens ist buschig. Er kann leicht eine Höhe zwischen 0,5 und 1,5 m erreichen. Die kleinen Blätter sind ledrig und dunkelgrün gefärbt.

Die Zweige können mit kurzen und steifen Dornen versehen sein.

Kleine, sternförmige Blüten erscheinen in den Monaten März bis August. Sie sind weiß, mitunter auch rosa. Ihnen entströmt ein angenehmer Duft. Daraus entwickeln sich dann je nach Art gelbe oder auch orangefarbene Früchte. Diese sind essbar, aber meist sehr sauer. Im Wintergarten kann eine ganzjährige Blüte erfolgen.

Ab Ende Mai kann das kälteempfindliche Zitrusbäumchen ins Freie umziehen. Der Standort muss warm, wind- und regengeschützt und vollsonnig sein.

Während der Sommermonate müssen alle Zitrusarten regelmäßig aber mäßig gegossen werden. Staunässe ist zu vermeiden. Die Pflanzen reagieren auf hartes Gießwasser sehr empfindlich. In diesem Fall werden die Blätter gelb und fallen schließlich ab. Es sollte daher nur Regenwasser oder enthärtetes Wasser Verwendung finden. Von Mai bis August muss wöchentlich eine zusätzliche Gabe von Naturdünger erfolgen. Bei allen Citrus- Arten ist jederzeit ein Rück- bzw. Formschnitt möglich. Allerdings wird dann die Blütenfülle gemindert.

Die Pflanzen sind sehr kälteempfindlich. Daher müssen sie auch recht früh wieder ins Haus geholt werden. Vorher ist dann das Gießen einzustellen. Der Wurzelballen muss beim Einräumen angetrocknet sein. Die Überwinterung erfolgt hell und luftig bei einer Temperatur zwischen 4 bis 8 °C. Während der Winterruhe muss häufig gelüftet werden. Bei einem dunklen Standort verliert der Strauch alle Blätter. Während der Wintermonate wird nur sehr zurückhaltend gegossen.

Bei Bedarf kann im Frühjahr in ein Gemisch aus lehmig-humoser Gartenerde mit Balkonblumen- oder Einheitserde vermischt, erfolgen.

Vermehrtung des Zitronenbäumchen schwierig

kleines Zitronenbäumchen

kleines Zitronenbäumchen
© blumenbiene

Die Vermehrung von Zitruspflanzen ist teils schwierig. Es besteht hier die Möglichkeit durch Kopfstecklinge im Frühjahr oder durch Aussaat. Allerdings entwickeln sich hier meist Wildlinge.

Die Pflanzen können auch als Hochstämmchen gezogen werden, aber wirken als Busch harmonischer.